Schnuller Ausschlag – Was sollte ich beachten?

Vor vielen Jahren haben Wissenschaftler bei Kindern die Ursache für eine allergische Reaktion gefunden. Es stellte sich bald heraus, dass gerade Latex eine starke Allergie auslösen kann. Daraus wurden jedoch in etlichen Ländern Schnuller für Babys hergestellt. Laut Statistik litten bis zu 60% der Kinder an einer “Latexallergie“.

Solche Kinder konnten auch keine exotischen Früchte essen – Orangen und Bananen sowie gewöhnliche Lebensmittel – Tomaten, Karotten und Kartoffeln.

Die Ärzte beschäftigten sich intensiv mit der Latexallergie

Wissenschaftler kamen dann zu dem Entschluss, dass solche Schnuller sogar eine Gefahr für Babys darstellten. Mehrere Jahrzehnte wurden Schnuller für Neugeborene aus Latex hergestellt. Es wurde stets geglaubt, dass Latex ein natürliches und harmloses Material sei, weil es ein milchiger Saft einer Gummipflanze – hevea war. Aber es kam immer wieder zu Ausschlägen. Kinder mit Latexallergie hatten Juckreiz, Schwellungen, tränende Augen.

Die Ärzte beschäftigten sich in den späten 80-er Jahren des letzten Jahrhunderts intensiv mit der Latexallergie. Experten der deutschen Zeitschrift für Verbraucher von “Eko-Test” untersuchten 20 Schnuller verschiedener Hersteller aus Gummi. Der Test zeigte, dass sechzehn davon eine Substanz abgaben, die Allergien auslöste. Die Produzenten beeilten sich jedoch nicht, Latex aufzugeben. Der Gummi, aus dem die Schnuller hergestellt wurden, war viel stärker als Silikon. Silikonschnuller gingen ja schnell kaputt. Wenn bei Kindern die Zähne wuchsen, kauten sie darauf.

Die europäischen neuen Technologien in vielen Teilen der Welt

Im Laufe der Zeit führte man in vielen Teilen der Welt die europäischen neuen Technologien ein. Nun lernten die Menschen, qualitativ hochwertigen Latex ohne Karzinogene herzustellen. Aber die Gefahr einer Allergie ist nicht ganz verschwunden. Man weiß genau, dass der Gegenstand, an welchem ein kleines Kind herumnuckelt, immer ganz sauber sein muss. Uns umgeben viele Bakterien, Viren sowie Schadstoffe. Das wissen alle. Jetzt kommt die Frage, ob der Schnuller unbedingt gleich sterilisiert werden sollte. Es kann ja sein, dass der Schnuller plötzlich auf den Boden fällt.

Jeden Schnuller etwa fünf Minuten auskochen

Hat das Kind schon einen Ausschlag, muss man sich auf der Reinigung des Schnullers besonders konzentrieren. Um einen Ausschlag später zu vermeiden, wird empfohlen, gleich vor dem allerersten Gebrauch jeden Schnuller etwa fünf Minuten auszukochen. So desinfiziert man diese wichtigen Teile. Außerdem werden auch bestimmte Schadstoffe oder Rückstände von Verpackungen entfernt.
Wenn man öfter die Schnuller auskocht, sind sie bald milchig sowie porös. Das bewirken die hohen Temperaturen. Nun können sie nicht mehr gebraucht werden.

Bei Säuglingen in den ersten Wochen den Schnuller jeden Tag sterilisieren

  • Es gibt noch eine andere Reinigungsmethode – das Vaporisieren.
  • Den Vaporisator benutzt man zur Sterilisierung der Flaschen und Schnuller mit sehr heißem Dampf.
  • Wird das Baby größer, kann man die Schnuller einfach mit dem heißen Wasser und Spülmittel waschen.

Bei Säuglingen in den ersten Wochen wird der Schnuller jeden Tag sterilisiert. Das macht man auch für Frühchen und Kinder mit einem Schnullerausschlag. Aber die Eltern brauchen es mit der Hygiene nicht zu übertreiben. Fällt der Schnuller zu Hause auf den Boden, reicht es vollkommen, wenn er kurz unter den Wasserhahn gehalten wird.

Speak Your Mind

*