Husten beim Kind – so schaffen Sie Ihrem Nachwuchs Erleichterung

So gerne die Eltern ihren Kindern diese Erfahrung ersparen würde, es lässt sich nicht vermeiden. Spätestens wenn die Kleinen in den Kindergarten kommen und dort mit einer Vielzahl von Viren und Bakterien konfrontiert werden, ist es nicht ungewöhnlich, dass sie mehrmals im Jahr eine Erkältung ertragen müssen. Vor allem der nächtliche Husten ist sowohl für Eltern als auch fürs Kind eine Belastung, da er beide vom erholsamen Schlaf abhält. Es gibt aber einige Maßnahmen, die dem Nachwuchs Erleichterung verschaffen.

Häufige Infekte unter die Lupe nehmen

Zwar sind häufige Infekte bei Kindern normal, auf die leichte Schulter sollten Eltern dies jedoch nicht nehmen. Zwischen sechs und acht Infekte sind bei ihnen aber auch ohne eine Abwehrschwäche möglich.

Ist das Kind häufiger krank, sollte eine Untersuchung beim Kinderarzt erfolgen. Möglich ist, dass eine Abwehrschwäche vorliegt und sich eventuell bereits eine Allergie oder chronische Atemwegserkrankung entwickelt hat. Die Behandlung in einem solchen Fall unterscheidet sich maßgeblich von einer gewöhnlichen Erkältung und kann nun zielgerichtet erfolgen.

Wichtig ist jetzt außerdem, das Kinderzimmer unter die Lupe zu nehmen. Faktoren wie Schimmel oder Elektrosmog im Kinderzimmer können dazu führen, dass das Immunsystem geschwächt ist. Der Baubiologe Stephan Streil spricht über das wohngesunde Kinderzimmer und zeigt, an welchen wichtigen Punkten Eltern außerdem ansetzen können.

Linderung bei akutem Husten

Beim akuten Husten haben die Eltern jedoch verschiedene Möglichkeiten, um Linderung zu schaffen.

  • Viel trinken: Ungezuckerte Früchte- oder Kräutertees sorgen dafür, dass die Schleimhäute nicht austrocknen.
  • Kräutertee aus Thymian, Fenchel oder Isländisch Moos hilft, den Hustenreiz zu lindern und ermöglicht nachts den notwendigen Schlaf.
  • Es ist wichtig, bei Hustenmitteln auf die Inhaltsstoffe zu achten. Bei Babys kann es zu lebensbedrohlichen Komplikationen kommen, wenn sie Kampfer oder Menthol inhalieren, was zum Beispiel in japanischen Erkältungsbalsam oft enthalten ist. In der Apotheke ist daher darauf hinzuweisen, dass das Mittel für ein Baby oder Kleinkind geeignet sein muss.
  • Während einer Erkältung bietet es sich an, einen Luftbefeuchter im Kinderzimmer aufzustellen. Dauerhaft sollten sie dort aber nicht zum Einsatz kommen, weil sich in den Geräten aufgrund von Feuchtigkeit und Wärme Krankheitserreger wohl fühlen und verbreiten, sofern sie nicht regelmäßig gereinigt werden.

Der Besuch beim Kinderarzt

Hausmittel sind gut, allerdings ist wichtig, dass Eltern die Grenzen erkennen. Ein Husten ist ein Fall für den Kinderarzt, wenn

  • er bei einem Säugling auftritt.
  • der Hustenanfall mit Luftnot verbunden ist.
  • der Anfall lange andauert und das Kind schwächt.
  • es sich um einen bellenden Husten handelt.
  • Schleim hochgehustet wird.
  • Fieber oder andere Symptome auftreten.

Speak Your Mind

*